Erweiterter Vorstand

Der erweiterte Vorstand trifft sich mindestens zweimal jährlich und dient der Kommunikation der Gremienvertreter untereinander zur Vorbereitung bzw. Durchführung von Beschlüssen. Er besteht aus

  • den geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern
  • den Sprechern der Aus- und Weiterbildungsausschüsse
  • der/dem Vorsitzenden der Dozentenkonferenz
  • den LeiterInnen der psychotherapeutischen Ambulanzen
  • Studierendenvertreter*innen

    Zu seinen wesentlichen Aufgaben gehören:

  • Entscheidung in Fragen von überregionaler und/oder grundsätzlicher Bedeutung, soweit kein Eingriff in die Zuständigkeit der Mitgliederversammlung und/oder des geschäftsführenden Vorstands gegeben ist.
  • Ernennung von Assistenz- und ständigen DozentInnen, SelbsterfahrungsleiterInnen, SupervisorInnen, (Gruppen-) Lehr- und KontrollanalytikerInnen.
  • Beschlussfassungen, die nach den jeweiligen Aus- und Weiterbildungsordnungen dem erweiterten Vorstand zugewiesen sind.
  • Diskussion über unterschiedliche Auffassungen zwischen den Organen des Vereins mit dem Ziel der Ausräumung von Konflikten und der Herbeiführung von Kompromissen und gemeinsamen Positionen.
  • Diskussion von notwendigen strukturellen und organisatorischen Veränderungen des Instituts.
  • Bearbeitung, Beratung und Beschlussfassungen im Falle von Beschwerden von Studierenden.