Ethikbeauftragte

Die Mitgliederversammlung des WIPP wählt entsprechend den für alle Aus- und Weiterbildungsinstitute verpflichtenden ethischen Grundsätzen der DGPT für die Dauer von drei Jahren Ethikbeauftragte, die Ansprechpartner für Patient*innen der Institutsambulanz / Analysand*nnen bei möglichen Grenzüberschreitungen sind.
Diese haben die Aufgabe, unter Wahrung des Vertrauensschutzes und dem in den ethischen Leitlinien der DGPT bzw. VAKJP und D3G vorgegebenen Procedere anzuhören, zu klären und die Handlungsfähigkeit der Ratsuchenden zu fördern. Sie stehen ebenfalls ratsuchenden Kolleg*innen als Ansprechpartner*innen zur Verfügung und dürfen keine leitenden Funktionen in der DGPT, VAKJP und D3G oder ihren Instituten (gemeint sind die Mitglieder des Vorstands, des Ausbildungsausschusses, der/die Vorsitzende der DozentInnenkonferenz, der/die ärztliche Weiterbildungsleiter*in und dessen/deren Stellvertreter*in) haben und nicht Mitglieder von Schieds- und Ausschlusskommission der DGPT sein. Die Ethikbeauftragten dürfen lediglich beratend aber nicht urteilend und beschließend tätig werden.

Diese Verantwortung wird aktuell wahrgenommen von

Isolde Maeder-Kruse
Dr. med. Isolde Mäger-Kruse (0931) 353 58 80
Dipl. Psych. Horst Oberleser (07195) 38 39
Dipl. Psych. Helga Weßner (0157) 76 48 22 84