Psychotherapie für Kinder und für Jugendliche2016-12-18T15:17:29+00:00

Analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Kinder und für Jugendliche

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene leiden manchmal…
… an Problemen, die ihnen oft nicht bewusst sind. Ihre Versuche, sich aus solchen Situationen zu lösen, führen häufig zu schwierigem Verhalten.

Die analytische und/oder tiefenpsychologische Psychotherapie versucht, die Ursachen für die Schwierigkeiten zu finden und die dahinter stehenden Konflikte und Defizite zu erkennen und zu bearbeiten. So soll langfristig eine größere Freiheit in der Lebensgestaltung ermöglicht werden.

Psychotherapeutische Hilfe wird nötig…
… wenn die Grundstimmung gestört ist,
z. B. trauriges, ängstliches oder sehr Ich-bezogenes Empfinden und/oder Verhalten überwiegt.
… wenn sich körperliche Störungen zeigen,
z. B. Einnässen, Nägelkauen, Schlafstörungen oder Essstörungen auftreten.
… wenn die Beziehungen zu anderen schwierig sind,
z. B. aggressives, zurückgezogenes, unruhiges oder distanzloses Verhalten vorherrscht.
… wenn Lern- und Leistungsstörungen bemerkt werden,
z. B. mangelnde Motivation, krankhafter Ehrgeiz, Konzentrationsstörungen oder fehlende Perspektive.
… wenn Entwicklungskrisen auftreten,
z. B. bei Kindergarten- oder Schuleintritt, in der Pubertät oder bei der Ablösung vom Elternhaus.
… wenn schwierige Lebensumstände durch familiäre Belastung auftreten,
z. B. Trennungs- oder Verlusterfahrungen, Krankheit oder Tod.
… wenn schwierige Ereignisse im Leben nicht bewältigt werden konnten,
z. B. Gewalterfahrung an Körper und/oder Seele, sexueller Missbrauch, Trauma.

Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie…
… basiert auf der vertrauensvollen Beziehung zwischen Patient und Therapeut, in der Kinder und Jugendliche angenommen werden, so wie sie sind.
Der therapeutische Rahmen soll dem Patienten die Möglichkeit geben, seine Individualität darzustellen, zu entwickeln und zu entfalten, gleichzeitig auch den nötigen Halt und die Sicherheit zu schaffen. Die Schweigepflicht des Therapeuten ist dabei grundlegend.
Im Laufe der Behandlung gewinnt der Patient mit Hilfe des Therapeuten Verständnis für seine meist unbewussten seelischen Probleme. Der Therapeut nimmt die Äußerungen des Patienten auf und gibt sie im Sinne einer Übersetzung zum besseren Verstehen an den Patienten zurück.
Kinder stellen ihre Konflikte und Belastungen meist im Spiel dar, während Jugendliche andere Ausdrucksformen haben. Gemeinsam werden Zusammenhänge gesehen, verstanden und bearbeitet. So können neue Lösungswege gefunden werden.
Die Bezugspersonen werden in die Therapie von Kindern mit einbezogen, bei Jugendlichen nach Absprache. Gespräche mit ihnen sollen ermöglichen, das Kind aus einem neuen Blickwinkel zu sehen, um gemeinsam neue Wege gehen zu können.

>> Anmeldung